Katharinenkirche

St.Katharinenkirche_Oebisfelde

Die St.-Katharinen-Kirche ist eine evangelische Kirche im Ortsteil Oebisfelde der Stadt Oebisfelde-Weferlingen im Nordwesten Sachsen-Anhalts. Sie ist romanischen Ursprungs. Ihre Namenspatronin ist die Heilige Katharina.

Die Kirche wurde kurz nach Gründung der Burg Oebisfelde im 13. Jahrhundert errichtet, gestiftet vom Adelsgeschlecht der von Ovesfelde. Eine Erweiterung im Jahr 1314 ist urkundlich bezeugt. Aus demselben Jahr stammte ein Marienaltar. Aus dem Jahr 1381 stammt ein steinerner Priestersitz. 1479 wurde ein Monstranzaltar eingebaut.[1] 1901 bis 1902 wurde die Kirche im Zuge stark gestiegener Einwohnerzahlen nach Osten hin durch den Hannoveraner Architekten Fritz Jacob erweitert. Unter anderem wurde die Sakristei angebaut. Außerdem erhielt die Kirche eine spätromantische Orgel der Firma Rühlmann.

Die Kirche wurde aus Bruchsteinen errichtet. Der Turm der Kirche hat aufgrund abgesenkter Grundmauern einen Überhang von 95 Zentimeter nach Westen. Er ist mit Schindeln gedeckt. An der Westwand befindet sich eine Steinplatte mit einer Sandsteinplastik, auf der unter anderem der gekreuzigte Jesus und die trauernde Maria Magdalena abgebildet sind. An der Südwand der Sakristei befinden sich zwei Steinplatten mit Sonnenuhren.

Im Inneren befindet sich eine um 1500 geschaffene Figurengruppe, die Emerentia (Annas Mutter), Anna, Maria und Jesus darstellt. In dieser Kombination gibt es weltweit nur sieben derartige Figurengruppen. Der Priestersitz und der Monstranzaltar gehören weiterhin zur Ausstattung. Vom Marienaltar ist nur noch der Aufsatz vorhanden.

In der Kirche werden sonntags und an Feiertagen Gottesdienste abgehalten. Gelegentlich finden Konzerte statt.

Quelle: Wikipedia

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial